Klimaschutz Rheine

Presse

Handbuch für Kommunen „Masterplan 100% Klimaschutz“

Presse

Mitteilung des Städte- und Gemeindebundes NRW – Für die neuen „Masterplan 100% Klimaschutz“-Kommunen wurde nun ein „Handbuch methodischer Grundfragen“ veröffentlicht. Dieses soll eine Hilfe für die Erstellung des Masterplans bieten (strukturiert, methodisch und einheitlich). Das Handbuch soll dabei aber nicht nur Masterplan-Kommunen adressieren, sondern alle Kommunen, die ein Klimaschutzkonzept bis 2050 erstellen. Es soll sowohl die Klimaschutzmanagerinnen und -manager bei ihrer Arbeit als auch die das Klimaschutzkonzept erstellenden externen Dienstleister unterstützen. Das Handbuch wurde im Rahmen des Projektes „Die kommunale Effizienzrevolution für den Klimaschutz in den deutschen Städten – Voraussetzungen, Transformationspfade, Wirkungen“, kurz „KomRev“, vom Solar-Institut Jülich, Wuppertal Institut und DLR erstellt. Im Projekt wurden zwei weitgehend CO2-freie Energienutzungs- und Versorgungskonzepte mit hohen kommunalen Energieerzeugungsanteilen beispielhaft für die Masterplan-Kommune Rheine entwickelt.

Das Handbuch steht unter folgendem Link zum Download bereit: www.klimaschutz.de/de/artikel/100-klimaschutz-ist-machbar-ein-handbuch-hilft-kommunen

European Energy Award – Was ist das?

Presse

Die Stadt Rheine führte bereits im Jahr 2008 den European Energy Award als kontinuierliches Managementsystem für die Stadt Rheine ein. Aber was ist der eea eigentlich? Eine sehr gelungene Erläuterung hat nun die Bundesgeschäftsstelle des eea herausgegeben. Sehen Sie selbst:

Erläuterung des eea

Für die Stadt Rheine ist Herr Guido Wermers, Leitstelle Klimaschutz,  Ansprechpartner.

European Energy Award für Rheine

Presse

 

Rheine. NRW-Klimaschutzminister Johannes Remmel zeichnete am 18. November 2015 gemeinsam mit der EnergieAgentur.NRW nordrhein-westfälische Kommunen und Kreise mit dem European Energy Award (EEA) aus, die sich besonders um Klimaschutz und Nachhaltigkeit bemüht haben. Im repräsentativen Aachener Krönungssaal nahm Rheines Bürgermeister Dr. Peter Lüttmann gemeinsam mit Michael Wolters von der Leitstelle Klimaschutz der Stadt und Udo Eggert von den Technischen Betrieben Rheine die Auszeichnung und Glückwünsche entgegen.

Der European Energy Award ist ein europäisches Qualitätsmanagementsystem und Zertifizierungsverfahren für energieeffiziente Städte, Gemeinden und Landkreise. Die Kommunen müssen sich dabei alle drei Jahre einem, von unabhängigen Prüfern durchgeführtem Audit unterziehen. Bei dem Audit im Frühjahr erreichte Rheine eine Bewertung von 66% von möglichen 100 Punkten. Mit dieser Bewertung liegt Rheine weit oberhalb der für den Award erforderlichen 50 %.

„Nach oben ist aber durchaus noch Luft“, betonte Bürgermeister Dr. Lüttmann. Rheine hat das Ziel den European Energy Award in Gold als höchste Auszeichnung zu erreichen. Dafür sind 75% der möglichen Punkte nötig. In Rheine sollen deshalb Anstrengungen unternommen werden, durch weitere Umsetzungen und Effizienzmaßnahmen dieses Ziel zu erreichen. In den aktuellen Überlegungen für die zukünftige Entwicklung der Damloup-Kaserne sollen nachhaltige und klimarelevante Planungsansätze berücksichtigt werden. Auch soll der Radverkehr, die Förderung der Elektromobilität und das Thema Nahmobilität noch stärker in den Fokus städtischer Planungen und Maßnahmen gerückt werden. „Zunächst bedanke ich mich aber bei allen, die mit ihrem Engagement zur Auszeichnung beigetragen haben“, lobte der Bürgermeister die bisherigen Anstrengungen der zahlreichen Akteure in Rheine.

 

Mit dem großen Engagement steht Rheine aber nicht alleine da, was auch dem WDR-Moderator Tom Hegermann auffiel: „Da muss irgendwo ein Nest sein!“, kommentierte er die zahlreichen Anwesenden aus dem Kreis Steinfurt augenzwinkernd. Neben Rheine wurden auch noch Emsdetten, Ochtrup und der Kreis Steinfurt (Gold) mit dem European Energy Award ausgezeichnet.

 

Preisverleihung European Energy Award

 

 

 

 

 

Foto (EnergieAgentur.NRW): Gruppenbild der Auszeichnungsveranstaltung

Gesamtschule bleibt Fairtrade-Schule

Presse

Die Euregio Gesamtschule erhielt nun die Rezertifizierung als Fairtrade-School und unterstrich hiermit die Arbeit die vor Ort durch Schüler, Lehrern und weitere Aktive geleistet wird. Die Themen sind inzwischen fester Bestandteil des Unterrichts. Darüber hinaus nimmt die Schule an Aktionen, Projekten und Wettbewerben teil. Als eine der ersten 10 Fairtrade-Schools deutschlandweit geht sie mit gutem Beispiel voran. Die Leitstelle Klimaschutz gratuliert zu dieser tollen Leistung!!

Woche der Sonne / Sommernachtsfestival Elte

Presse

Am 20. Juni fand das 1. Sommernachtsfestival in Elte statt. Mit dabei waren auch die Leitstelle Klimaschutz und ihre Kooperationspartner aus der Region. Bereits am frühen Nachmittag hatten die Besucher die Möglichkeit sich an den zahlreichen Ständen zu informieren und an dem vielseitigen Programm teilzuhaben. Die Leitstelle Klimaschutz bedankt sich bei allen Akteuren und den Organisatoren aus Elte für die gute Zusammenarbeit.

WDS2015_02

WDS2015_01

WDS2015_04

 

 

WDS2015_05

WDS2015_06

WDS2015_07

WDS2015_08

 

WDS2015_09

 

 

 

 

 

 

Abschlussveranstaltung zur Kampagne NRW Klima-Kommune der Zukunft

Presse

Im Jahr 2008 schrieb die Landesregierung NRW den Wettbewerb „Klima+ – NRW Klima-Kommune der Zukunft“ aus. An dem zweistufigen Wettbewerb nahm auch die Stadt Rheine teil und erhielt die Möglichkeit in der zweiten Runde, zusammen mit vier weiteren Kommunen, ein Integriertes Klimaschutz- und Klimaanpassungskonzept (kurz: IKKK) zu erstellen. Als Gewinner wurden die Gemeinde Saerbeck und die Stadt Bocholt gekürt. Die Zweitplatzierten Burbach, Schmallenberg und Rheine erhielten jedoch auch finanzielle Mittel für nichtinvestive Projekte und Maßnahmen.Am Mittwoch, 10.06.2015 wurde nun die Kampagne offiziell beendet. Auf einer Feierstunde in Düsseldorf stellten die Kommunen ihre Projekte und Ergebnisse vor. Umweltminister Remmel lobt das Engagement der Akteure.

Pressetext des Ministeriums sowie weitere Informationen finden Sie auf der Seite Klimaschutz NRW

Pressebild Abschluss Klima+ NRW

Klima+ Rede von Minister RemmelQuelle Fotos: Umweltministerium NRW

Runder Tisch Mobilität Rheine

Presse

Pressefoto Runder Tisch Mobilität Rheine - Treffen vom 03/06/2015

Pressefoto Runder Tisch Mobilität Rheine – Treffen vom 03/06/2015

Am 03.06.2015 traf sich der Runde Tisch Mobilität zum mittlerweile 6. Treffen am TaT in Rheine. Auf der Tagesordnung standen u.a. Vorträge von Herrn Rolf Mecke (Aktuelle Situation der Elektromobilität in Deutschland) und Herrn Mario Schwarz (Angebote Drive-Carsharing).

Wir sind Klima-Botschafter!

Presse

Klimagipfel_AbschlussbildMit dieser Aussage ging gestern der regionale Klimagipfel der Masterplanregion 100% Klimaschutz in der Stadthalle zu Ende. Mehr als 250 Bürgerinnen und Bürger, sowie Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft nahmen an der rund 3-stündigen Veranstaltung teil. Einen besonderen Akzent setzte Herr Jochen Flasbarth, Staatssekretär im Bundesumweltministerium, der, mit seinen Ausführungen zum kommunalen Klimaschutz, die besondere Rolle der lokalen Akteure unterstrich.

Infoabend „Sanierungsberatung – kompakt und konkret“ mit drei Energieberatern bei Pöpping in Elte

Presse

Gute Vorsätze –  endlich umsetzen!

DSCN3915_web

 Ein funkelnagelneues Jahr liegt vor uns – für viele Menschen der Grund, jetzt endlich lang gehegte gute Vorsätze umzusetzen. Einen g

uten Auftakt hierfür bietet die Veranstaltung der  Leitstelle Klimaschutz am Mittwoch den 07.01.2015: „Sanierungsberatung – kompakt und konkret“. Gleich drei Energieberater aus Rheine hat Michael Wolters von der Leitstelle Klimaschutz für eine gemeinsame Veranstaltung zusammengetrommelt, um an einem Abend möglichst viele Fragestellungen zu Modernisierungsvorhaben möglichst individuell beantworten zu können.

„Geboren wurde die Idee auf der Abschlussbesprechung für die Thermografie im Frühjahr 2014“ erläutert Michael Wolters das Konzept. „Dort sitzen wir immer mit vielen Bürgern in Kleingruppen zusammen und besprechen die Ergebnisse der Thermografieaufnahmen. Die Gespräche und der Austausch mit den Energieexperten ist immer sehr intensiv und zumeist muss ich an den Abenden irgendwann gegen 22.00 Uhr die Veranstaltung schließen, sonst würde man noch bis tief in die Nacht angeregt über die Möglichkeiten, Schwierigkeiten, Fördermittel und Kosten  von Modernisierungsmaßnahmen sprechen.“

Energieberater und Thermografieexperte  Ludwig Stroetmann aus Rheine findet die Idee gut. Auch Karl-Ludwig Tw

iehoff und Rüdiger Schulte, die anderen beiden Energieberater unterstützen das Projekt. Twiehoff und Schulte waren vor einigen Tagen noch im Rahmen der „Haus zu Haus-Beratung“  in Elte aktiv und wissen aus erster Hand wo den Bürgern „der Schuh drückt“ bzw. „wo´s im Haus zieht.“ „Hier ist guter Rat mal umsonst“  verweist Wolters auf die günstige Gelegenheit mit den Sanierungsexperten ins Gespräch zu kommen. Vor allem für all diejenigen, die leider nicht in den Genuss der Haus zu Haus- Beratung gekommen sind.

„Wir werden Thementische mit Schwerpunktberatungen zu Heizungsanlagen und Dämmmaßnahmen organisieren.“ erläutert Michael Wolters sein Konzept. In jedem Fall jedoch, soll auch auf das Thema Fördermittel eingegangen werden.  „Hier hat die Bundesregierung  ja vor einigen Tagen angekündigt, die Fördermittel auf 2 Mrd. Euro pro Jahr aufzustocken. Da sollten wir zusehen, dass einiges davon nach Rheine fließt.“

Die Veranstaltung findet am Mittwoch  07.01.2015 im Rahmen des Informations- und Aktivierungsprogramm „Neue Energie für Elte“ statt. Veranstaltungsort ist die Hofanlage Pöpping in Elte, Beginn der Veranstaltung ist 19:00 Uhr. Ein Kostenbeitrag entfällt, da die Veranstaltung  im Rahmen des Masterplan 100 % Klimaschutz für Rheine gefördert wird.

Anregungen für Beratungsthemen nimmt die Leitstelle Klimaschutz unter der Telefonnummer 05971 939 – 330 gern entgegen.

Spülen wie in einer anderen Liga!

Presse

Rheine. Alle Jahre wieder stehen die Leitstelle Klimaschutz und die Firma EP: Electro Sievers bei einer Familie aus Rheine vor der Tür. Im Gepäck hatten sie in diesem Jahr einen nagelneuen Geschirrspüler, welchen sie in Mesum gegen das älteste Gerät aus Rheine tauschen wollten. Die Familie Evers hatte ihre alte Geschirrspülmaschine bei der Aktion „Spülen wie in einer anderen Liga!“ gemeldet und konnte sich nun über das Neugerät freuen. Nach nachweislichen 37 Jahren (Baujahr 1977) im Dienst wird das alte „Schätzchen“ nun neuer Bestandteil der Ausstellung „Energiefresser“, welche die Alt-Geräte der Aktionen der letzten Jahre beherbergt. Familie Evers hingegen hat passend zum Weihnachtsfest ein neues Gerät in der Küche stehen, welches das alte, aber noch voll funktionsfähige, Gerät ersetzt. Die Unterschiede sind deutlich. Nach Recherche verbrauchte das Altgerät pro Spülgang bis zu 48 Liter Wasser und 2,5 kWh Strom. Das Neugerät kommt hingegen mit ca. 0,75 kWh und ca. 10 Liter pro Reinigungsdurchgang aus. Bei 250 Spülgängen im Jahr (alle 1,5 Tage) werden die Unterschiede deutlich 12.000 Liter zu 2.500 Liter Wasser und 625 kWh zu 187,5 kWh Strom. Die jährliche Einsparung liegt bei rund 150€.

Die Kampagne „Rheine gewinnt durch Klimaschutz!“ hatte in den letzten Jahren bereits Kühlschränke, Gefrierschränke und –truhen, Waschmaschinen, Wäschetrockner und Heizungspumpen im Fokus. Auch im Jahr 2015 soll es mit der Kampagne weiter gehen.

Abschluss Rheine gewinnt 2014_klein

 

Übergabe: v.l. Guido Wermers, Eheleute Evers und Jochen Sievers

Older posts
Newer posts